Lebensabschnitte und sportliche Laufbahn


27.06.1941 In Greiz/Thüringen geboren
1947-1959 Besuch der Grund-/Oberschule in Greiz
1959-1962 Berufsausbildung (Dreher) im VEB Sachsenring Zwickau
1962-1963 Wehrpflicht
1963-1966 Ingenieurstudium an der Kfz-Ing.-Schule Zwickau
ab 1966 Konstrukteur im VEB Sachsenring Zwickau
1959 Erster Wettbewerb im Motorradgeländesport (Enduro)
1966 DDR-Juniorenmeister Enduro in der Klasse bis 250 ccm
1970/1971/1973 DDR-Meister Rallyesport der Klasse A 21
1974 DDR-Meister Tourenwagensport der Klasse bis 850 ccm
1976/1977 Überarbeitung der Karosse und des Fahrwerks, des bis dahin unfahrbaren Rennwagens SEG III
1978/1979 Mitarbeit an der Überarbeitung des Rennwagentyps MT77
(Auslegung der Vorder- und Hinterrachskinematik und der Lenkung)
1981 DDR-Meister Rennwagen der Klasse B8
1982 Aufgabe des Rennsportes nach dem Sieg in Schleiz (vorausgegangen war die "Benzinaffäre", in der Frieder Kramer, wie auch Ulli Melkus unberechtigt disqualifiziert werden sollten), siehe die Benzin Affäre
27.05.2004 Konstruktion und Bau des Melkus-BMW Rennwagen (MB 90)
18.06.1990 In Zwickau nach langer, schwerer Krankheit an Amyotrophischer Lateralsklerose (ALS) verstorben